Eine Momentaufnahme aus Griechenland – unsere Sich



Nein, es herrscht hier nicht überall Chaos und Untergangsstimmung! Sicher, die wirtschaftliche Lage ist angespannt und die Zukunft ungewiss – aber ist sie das in Deutschland und anderswo nicht auch?

Was ist übrigens aus der Schweinegrippe Pandemie geworden?

Syvota/Korfu 6.5.2010

Die Bilder der letzten Tage aus Athen waren alles andere als beruhigend. Aber das sind kleine Gruppen, die sich aufgrund der aktuellen grossen Medienpräsenz vor Ort Gehör verschaffen. Wer sind übrigens die vermummten Autonomen die Steine werfen? Sind das alles Griechen?

Die Medienberichte der letzten Tage waren – wie immer so üblich – sehr einseitig und tendenziell negativ. (Was ist übrigens aus der Schweinegrippe Pandemie geworden, warum wird darüber nicht mehr berichtet ?)

Angeblich stehen über 80% der Griechen hinter den Regierungsmassnahmen von Premierminister Papandreou. Kann man das von Frau Merkel und den Deutschen auch sagen?

Was die Kürzungen von Zulagen und Renten angeht, so berichtet z.B. die Deutsche Griechenland Zeitung: Gehälter und staatliche Pensionen werden für die nächsten 3 Jahre eingefroren – allen Beamten, die über €3'000 brutto verdienen, werden das so genannte 13. und 14. Monatsgehalt gestrichen. Dasselbe gilt für die staatlichen und privaten Renten über €2'500 pro Monat.
Es sind also nicht die Armen und Minderbemittelten die hier Abstriche hinnehmen müssen – mit €3'000 brutto lebt man doch nicht an der Armutsgrenze, oder?

Wir möchten hier ganz klar sagen, dass es über Griechenland auch viel Positives zu berichten gibt: es ist eines der schönsten Länder überhaupt mit einer intakten, grösstenteils unverbauten Natur – die Götter haben es gut gemeint mit den Griechen. Es gibt Traumbuchten und Strände, glasklares Meerwasser. Die Gastfreundlichkeit der Griechen ist weit über die Grenzen hinaus bekannt.

Und was die angehäuften Defizite der Regierung angeht: die Griechen haben das Geld in Brüssel ja nicht geklaut, man hat es ihnen gegeben, anscheinend ohne gross nachzufragen. Und jetzt nach 8 Jahren erst kommt der grosse Aufschrei. Das lässt doch viele Fragen offen, wie gut die Kontrollen in Brüssel funktionieren und ob es richtig ist, dass sich die Politiker quasi selber kontrollieren.

Vielleicht sollte man mal über einen Richtungswechsel innerhalb der EU nachdenken: weg vom Zentralismus und zurück zu einem vernünftigen Regionalismus. Europa setzt sich aus vielen eigenständigen Regionen zusammen, die alle ihre Kultur und Geschichte haben, die sie prägen, und das muss auch so bleiben. Es gibt ja auch viele Tendenzen hin zu weiteren Abspaltungen (Baskenland, Flamen/Flandern, Norditalien, etc.).

Und zu guter Letzt: wir lieben dieses Land und die Leute, das unbeschwerte freie Leben hier und natürlich das schöne Umfeld und das mediterrane Klima. Wir erwarten nicht, dass der Staat für uns Verantwortung übernimmt, die sind und waren wir immer bereit, selbst zu tragen.

Wir senden sonnige Grüsse und freuen uns auf Eure Kommentare.



Erika Handschin Bungartz & Günter Bungartz
Schiffe Merlin & Pelegrin, Korfu
www.oldtimer-yachtclub.de
info@oldtimer-yachtclub.de



00002600

Finde ich interessant

JA
Nein

Alle News Wellness-Tourismus lesen



WellPresso
ist eine Unternehmung der WellnessMedia Berlin - alles, was ein Hotel braucht - Redaktion Heidemarie Scheidemann - Telefon: 030 75 70 70 44 - Telefax: 0 30 75 70 70 45 - E-Mail: wellpresso [at) wellnessmedia.de
Wellness News aus der Wellnessbranche im WellPresso - dem Special Interest Portal zum Thema Wellness - Die Hotelmessage von WellnessMedia mit Wellnessnews, Wellnessschlagzeilen, Themenhotels und weitere News aus der Wellnessbranche.